Turmalin Newsletter Foto

Newsletter April - der Turmalin

 

Es ist Anfang April, Ostern ist bereits vorbei und am kommenden Sonntag ist Weisssonntag. Auch dieses Jahr ist es nicht allen Kindern möglich diesen wie geplant feiern zu können.
Ich wünsche mir für SIE und für uns ALLE, weiterhin Geduld und Zuversicht, auch wenn es nicht immer wirklich zu verstehen ist, was nun genau vor sich geht.
Nicht ALLE in meinem Umfeld und auf der Welt können mit der aktuellen Situation gleich gut umgehen. Ich denke, dass diese «Krise» eine Chance für mich und uns sein kann, respektive ist und genau dieser Gedanke hilft mir immer wieder, mit jeglichen «Krisen» besser umzugehen.

 

Im Zusammenhang mit dem Weisssonntag und der 1. Hl. Kommunion hatte ich kürzlich Besuch in meinem Atelier. Eine Freundin und Mami eines Erstkommunionkindes kam, um für ihre Tochter spezielle Steine als Geschenke auszusuchen. Lara, so heisst die Tochter, möchte mit dem „Steine sammeln“ beginnen und hat auch gleich ein paar Wünsche mitgegeben.
Einer dieser Wunschsteine sehe aus wie eine Wassermelone und er könne  kleine Papierstückchen aufnehmen.

 

Es gibt nur einen Stein, der aussieht wie eine Wassermelone und den kenne ich. Dass dieser Stein aber Papierstückchen aufnehmen kann, war mir absolut neu. Es ist immer wieder spannend, was ich dank meinen Kunden alles über Steine lernen darf. ;-)
Natürlich war ich neugierig und bin der Sache nachgegangen. Im Internet bin ich dann fündig geworden.
Natürlich habe ich das mit den Papierstückchen gleich ausprobiert  ;-), bis jetzt aber ohne Erfolg, ich darf wohl noch etwas üben.

 

Der Wassermelonenturmalin gehört zur grossen Familie der Turmaline.

 

Der Name leitet sich vom singhalesischen Wort «turamali» ab, was «Stein von gemischter Farbe» bedeutet. Für jede Varietät der unterschiedlich gefärbten Turmaline existieren eine Vielzahl von Namen.
Am einfachsten zu bekommen ist der schwarze Turmalin, auch Schörl genannt.

 

Die Holländer brachten den Turmalin in grossen Mengen erst im 18. Jahrhundert von Srilanka (damals noch Ceylon) nach Europa. Bekannt war der Turmalin im südlichen Europa aber schon in der Antike.
Neben seiner Farbenpracht hat der Turmalin noch weitere Besonderheiten zu bieten. Rohsteine sind bei der Bearbeitung empfindlich, gerne bekommt er Risse oder springt. Ganz besonders ist, dass Turmaline sowohl elektrisch (Pyroelektrizität) als auch durch Druck (Piezoelektizität) aufgeladen werden können. In Holland bekam der Turmalin den Spitznamen Aschentrekker verliehen, denn Kinder entdeckten beim Spielen, dass in der Sonne erwärmte Turmaline leichte Objekte, wie zum Beispiel Papier, anziehen. Aufgrund dieser Entdeckung gingen die Holländer dazu über, mit Turmalinen die Asche aus ihren Meerschaumpfeifen zu entfernen.

 

Die Turmaline können als Heilsteine je nach Ausprägung unterschiedliche Wirkungen haben. Eines hat jedoch jeder Turmalin, er wirkt belebend.
Da der schwarze Turmalin am einfachsten zu bekommen ist, stelle ich seine Heilwirkungen genauer vor.

 

Heilwirkungen Turmalin (Schörl):

 

  • Der schwarze Turmalin fördert Gelassenheit und lindert Stress.
  • Er schützt vor äusseren Einflüssen und verbessert den Schlaf.
  • Er macht nüchtern, klar, logisch und rational.
  • Körperlich hilft er gegen Strahleneinflüsse, Schmerzen, Verspannungen und bei Taubheitsgefühlen.
  • Der schwarze Turmalin wird auch gerne zur Narbenentstörung eingesetzt.
  • Er ist einer der grössten Schutzsteine überhaupt.
  • Er stärkt das Selbstvertrauen und hilft so, sich auf die eigenen Wünsche und Ziele zu besinnen.

 

Turmaline sind hauptsächlich als Schmucksteine bekannt, besonders die rote Variante, der sogenannte Rubellit.

 

  • Für alle grossen und kleinen Fussballfans: Die Meisterschale der Bundesliga ist mit 21 Turmalinen (Rubellite) besetzt und auch der DFB-Pokal trägt Turmaline.
  • Für alle Fotografie Fans: Der Turmalin kann als Polarisationsfilter in der Fotografie eingesetzt werden. Was besonders im 19. Jahrhundert eine Rolle spielte, denn damit konnten störende Glanzreflexe unterdrückt werden.
  • Für Wissenschaftler und Elektroniker: Auch in der Mikroskopie fanden Turmaline schon vor langer Zeit Verwendung und wegen der besonderen elektrischen Eigenschaften wird Turmalin zudem auch in der Elektronik genutzt.

 

Für die Wirkung des Turmalins als Heilstein ist der direkte Hautkontakt sehr gut. Aber auch durch das Aufstellen im Wohn- oder Arbeitsbereich zeigt er gute Wirkung.

 

Im letzten Mail stellte ich den Bergkristall näher vor, er ist das Yin zum aktuellen Monatsstein, als Yang empfehle ich nun den Turmalin.

 

Ich wünsche UNS ALLEN mit diesem Newsletter eine gute Balance aus Geduld, Zuversicht und Gelassenheit – wie die Bedeutung des Symbols Yin & Yang, wo sich die Kräfte oder Themen nicht bekämpfen, sondern ergänzen.

 

Herzlich

eure Martina Kasper

 


Diesen Newsletter widme ich allen diesjährigen Kommunionkindern.
Vor allem meinem Gottimeitli Noemi und Lara.

 

Liebe Lara, dir gilt mein ganz spezieller Dank. Durch deinen Steinwunsch habe ich über einen Stein, den ich schon lange kenne, so viel mehr dazu gelernt!!