morgenstimmung

Newsletter September - der Verstandesstein

 

Heute beginnt der September, der neunte Monat des Jahres 2020.
Acht Monate eines aussergewöhnlichen Jahres liegen hinter uns und - wie sehen wohl die kommenden vier Monate aus?
Und dann, wenn das Jahr vorbei ist, ist dann auch all das, was uns momentan und seit Monaten so sehr beschäftigt vorbei? Ist dann die uns bekannte „Normalität“ zurück?
Ist es das was wir wollen? Was ist normal? Fragen über Fragen.

 

Mein Verstand dreht und denkt und denkt und dreht. Bei all den kreisenden Gedanken merke ich, dass ich mich entscheiden muss, worauf ich mich konzentrieren respektive worauf ich meinen Fokus setzen will.

 

Das bedeutet nicht, dass ich mich vor der Thematik Corona «drücke», im Gegenteil. Ich werde mir immer mehr meiner Eigenverantwortung bewusst.
Was brauche ICH, um diese spezielle Zeit zu «überbrücken»?
Was brauche ICH, um die Chancen dieser sich wandelnden Zeit zu erkennen? Wie tragen MEIN Verhalten und meine Gedanken zur Stabilisierung der Situation bei?

 

Wenn man sich über diese Punkte im Klaren ist oder weiss, bei welchen Punkten man Unterstützung braucht, ist das der Moment, wo gezielt ein Stein ausgesucht werden kann.

 

Ein Stein, der bewusst und gezielt z.B. mit Hilfe eines Fachbuches, durch Recherchieren im Internet oder durch die Beratung in einem Steinlädeli ausgesucht wird, nennt man Verstandesstein.

 

„Verstandesstein“ – Er zeigt auf, auf was wir unser Augenmerk lenken sollen. Er repräsentiert ein aktuelles Problem/Thema und hilft kreative, heilende Lösungen zu finden. Er steigert unser Bewusstsein, das Wissen zu verknüpfen und im richtigen Moment im Hier und Jetzt zu agieren.

 

So stehen zum Beispiel blaue Steine wie der Chalcedon oder der Sodalith für Themen der Kommunikation und klare Steine wie der Bergkristall fördern Klarheit.

 

Wenn ich Energie und Tatendrang unterstützen möchte, sind rote Steine wie der Jaspis angesagt. Schwarze Steine wie der Turmalin oder der Onyx helfen sich abzugrenzen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

 

Oft hat man ja nicht nur ein Thema. Dafür hat die Natur mehrfarbige Steine hervorgebracht. ;-) Wie zum Beispiel der Mookait oder der Fluorit. In diesen bunten Mineralien offenbart sich die spielerische Seite der Natur und genau die spielerische Art mit einem Thema umzugehen, möchten farbige und schillernde Steine anregen.
Nehmt doch mal eure Steinsammlung und schaut, ob der für euch aktuell richtige Stein dabei ist.
Falls ihr den Namen eines Steins nicht mehr wisst oder nicht sicher seid, ob es wirklich dieser Stein ist, so schickt mir ein Foto.

 

Gerne stehe ich euch für eine Stein-Beratung zur Verfügung, sei es in meiner Praxis, per Mail oder Telefon.

 

Viel Glück und Freude dabei …

 

Herzlich
eure Martina Kasper