vetiver

Newsletter Februar - Vetiver
 

02.02.2020 – optisch ein ganz spezielles Datum. Und auch für mich war es ein spezieller Tag. Mein Mann hat zum Willkommen-Zurück-Paella-Essen eingeladen!
Ja, die drei Wochen Chile sind im Nu vergangen und ich bin mit vielen Eindrücken wieder zurück in der Schweiz.

 

03.02.2020 - Bereits arbeite ich wieder in meiner Praxis und überlege mir, welchen Stein oder Duft ich im Februarnewsletter vorstellen möchte.

 

Anknüpfen, dort wo ich Mitte Januar «aufgehört» habe, - gar nicht so einfach. Und muss ich das?

 

Ich merke, mein Körper und mein Wille sind bereits zurück, mein Geist und meine Seele aber noch nicht ganz!
Obwohl ich keinen Jetlag habe (Chile hat nur vier Stunden Zeitdifferenz), schlafe ich schlecht. Zuerst habe ich Petra (dem Sturm) die Schuld gegeben. Doch diese Nacht hat mich kein Wind am Schlafen gehindert.
Am Montag habe ich mich aus Praxis und Haus ausgeschlossen…, einfach weil ich bereits - wie vor meiner Reise - vier Dinge zugleich erledigen wollte. ;-)

 

Ich merke, dass ich Zeit brauche die vielen schönen, interessanten, spannenden, neuen, konträren, schrägen und bereichernden Eindrücke zu verarbeiten und vor ALLEM, ich darf mir die Zeit auch nehmen!

 

So habe ich heute etwas länger geschlafen, denn in Chile waren die Temperaturen oft über 35 Grad und das Leben hat am Morgen (ab 9.00 Uhr) und nach einer Siesta bis spät in den Abend stattgefunden. ;-)
Nun sitze ich mit Kaffee und Palta-Brötchen (palta -> chil. Avocado) am Küchentisch und lasse den Tag mit mir beginnen.

 

Es muss nicht zwingend eine weite Reise sein, die bewirkt, dass Körper und Seele nicht gleich schnell nachkommen.
Auf der Welt und in unserer Natur geschieht momentan sehr viel und ich merke, wie wir Menschen nicht alle gleich schnell die Informationen und Veränderungen einordnen und verarbeiten können.  
Es ist aktuell sogar sehr wichtig, dass sich jede Person die Zeit nimmt, die sie für sich benötigt.

 

So habe ich mich entschieden in diesem Newsletter einen DUFT vorzustellen und zwar Vertiver.

 

Vetiver ist ein erdiger, tiefer und würziger Duft aus der Aromatherapie. Ein echter «Stinker», wie ich ihn gerne liebevoll nenne. ;-)
In der Parfümindustrie wird er sehr oft als Basisnote und Fixateur verwendet. Vetiveröl wird aus der Wurzel eines tropischen Süssgrases gewonnen.
In einigen Ländern wird das Vetivergras als Schutz vor Bodenerosion angepflanzt, da seine Wurzeln kräftig und sehr widerstandsfähig sind.

 

Die Heilwirkungen auf Seele und Körper sind:

 

  • Vetiver hilft Menschen, die sich entwurzelt fühlen, sich zu erden.
  • Dieser Duft bringt sowohl Ruhe und Gelassenheit, wie auch Stabilität und Zentrierung.
  • Er hilft «luftigen» Naturen wieder auf den Boden der Realität zu kommen.
  • Vetiver wirkt entspannend auf mentaler Ebene.
  • Er ist hilfreich bei nervösen Problemen und Stress, Angst und Schlaflosigkeit, Erschöpfungszuständen und starker geistiger Anspannung.
  • Auf körperlicher Ebene stärkt dieser Duft das Nervensystem, wirkt aufbauend und stärkend auf das Immunsystem.
  • Vetiver hat sehr hautpflegende und hautregenerierende Eigenschaften.
  • Vetiver reguliert alle Chakren und hat eine besonders stärkende Wirkung auf das Wurzelchakra.

 

Da dieser Duft eher stark ist, wird er auch in der Aromatherapie in kleinen Dosen verwendet.
Wem dieser Duft zu intensiv ist, kann ihn mit dem leichten und frischen Duft der Bergamotte kombinieren.

 

Als Badezusatz oder als Roll-On für die Handtasche ist der Vetiver-Duft ein wunderbarer Begleiter für uns.

 

Ich wünsche uns ALLEN viel Freude, „Wurzeln“ und die nötigen Momente der Ruhe, insbesondere in der aktuellen Zeit des Wandels.


Herzlich
Eure Martina Kasper

 

PS: Wer sich nicht gleich ein ganzes Fläschchen Vetiver anschaffen möchte, dem stelle ich gerne eine passende Ölmischung zusammen. Ich freue mich auf jeden Besuch in meinem Praxis Atelier Aurubio.

.