Bergkristall

Der Stein des Monats Juli – der Kristall

 

Draussen ist es sonnig und superheiss, derweil sitze ich noch so gerne im kühlen Haus. ;-)

 

Der Juli hat bereits gestartet und für viele somit die Sommerferien – auch für mich. Bevor ich mich in meine Newsletter-Sommerpause verabschiede, möchte ich euch noch einen Stein mit auf den Weg geben.

 

Sommer, Sonne, Sonnenbrand - warme Nächte, offene Fenster, Mückenstiche – Badi, Glace und coole Drinks, Bauchschmerzen!

 

Für diese etwas weniger erfreulichen Sommererscheinungen kannte bereits Hildegard von Bingen (1098-1179) heilende Rezepte. Dafür verwendete sie unteranderem einen Kristall – den Bergkristall.

 

Sein Name stammt vom Griechischen „krystallos = Eis“, was sich auf die farblos-klare Erscheinung des Minerals bezieht, die in gewisser Art tatsächlich einem Eiszapfen ähnelt. Im 17. Jh erweiterte man den Namen zum „Bergkristall“, da der Begriff Kristall nun für alle festen Körper mit regelmässigen Flächen und Winkeln verallgemeinert wurde. Bis dahin blieb auch die alte griechische Betrachtung erhalten, Bergkristall sei eine Art tiefgefrorenes Eis, das nicht mehr auftauen kann. Tatsächlich fühlt sich Bergkristall im Gegensatz zu vielen anderen Materialien oftmals kühl an, da er Wärme z.B. ein Zehnfaches besser leitet als Glas!

 

So ein kühlender Kristall ist bei den momentanen Temperaturen hoch angesagt. Und auch seine weiteren heilenden Eigenschaften kann man in einem heissen Sommer wie diesem gut gebrauchen.

 

Die Heilwirkungen des Bergkristalls:

 

  • Körperlich ist er wirksam bei allergischen Hauterkrankungen, Juckreiz und Insektenstichen sowie kleinen Schürfungen.
  • Er kühlt bei Brandblasen, Verbrennungen und Sonnenbrand.
  • Bei Augenbeschwerden, Durchblutungsproblemen oder Schmerzen nach Entzündungen kann er ebenfalls gut eingesetzt werden.
  • Er hat eine harmonisierende Wirkung auf die Hormondrüsen und zeigt bei Schilddrüsenproblemen gute Erfolge an.
  • Der Bergkristall fördert klare Wahrnehmung und Selbsterkenntnis, Nüchternheit und Klarheit.
  • Er ermutigt zu Vernunft und Objektivität, lässt den eigenen Standpunkt finden und bewahren und verbessert das Verständnis unseres Lebens.
  • Bei Überempfindlichkeit, Selbstmitleid, Zerstreutheit, Reizbarkeit und Albträumen wirkt er ausgleichend.
  • Er verstärkt das Vorhandene und fördert unsere Veranlagungen und Fähigkeiten.

 

Der Bergkristall wirkt durch direktes Auflegen auf die betroffenen Bereiche, aber auch als Anhänger (Pi-Scheibe z.B.) und er verstärkt die Wirkung anderer Heilsteine.

 

Für Ausprobierfreudige habe ich auf meiner Website Rezepte und Anwendungen nach Hildegard von Bingen aufgeschaltet.

 

Ich wünsche allen einen schönen, heissen und erlebnisreichen Sommer mit genügend kühlenden Erholungsoasen.

 

Herzliche
Eure Martina Kasper

 

 

Archiv 2017

Monat Juni - der Fuchsit mit Rubin

Monat Mai - der Türkis

Monat April - der rote Turmalin

Monat Februar und März - der Achat

Monat Januar - der Malachit